Besuch bei Rainer im Burgenland

Um bei Rainer, der sich in eine schöne Burgenländerin glücklich verliebt hat und ihretwegen das geliebte Ötztal verließ, das Heimweh aufzufrischen, besuchten wir ihn vom 04. bis 06.11.2016 in seiner neuen Heimat in Neusiedl am See im Burgenland. Es ergab sich zufällig, dass wir „Martini“ lobten und dabei durfte klarerweise auch die Besichtigung des einen oder anderen Weinkellers am Programm nicht fehlen.

Nach einem feucht fröhlichen ersten Abend besuchten wir am zweiten Tag das Dorfmuseum in Mönchhof. In den rund 35 wieder errichteten Gebäuden erwartete uns „Volkskultur pur“ und ein Potpourri an bäuerlichen Möbeln und Gebrauchsgegenständen aus dem vergangenen Jahrhundert. Von der Kirche und der Schule über den Wagner und den Sattler bis hin zum ersten Kino und dem Zollhaus war alles zu besichtigen. Ein wirklich spannender Tag für alle Volkskulturinteressierten. Natürlich durfte auch hier eine detailgetreue Gaststätte nicht fehlen, in welcher wir uns bei originalen Klängen aus einer Music-Box und einem Kaffee (Bier) etwas aufwärmen konnten. Einzig einen „Trinkkeuschen Schankburschen“, welcher als Bedienung für das Lokal gesucht wurde, konnten wir nicht finden, … obwohl sich der Joshi natürlich schon angeboten hätte!

Zur Stärkung ging es mittags dann in die „Mole West, einem wirklich traumhaft gelegenen Restaurant direkt am Neusiedler See. Dort gab es ein original Martini-Gansl und zur Einstimmung auf den Abend auch wieder ein erstes Glaserl Wein. Am Rückweg kehrten wir noch bei Angie und Rainer in ihrem Domizil zu, um uns zu versichern, dass unser ehemaligen Star-Bass auch fürstlich in der neuen Heimat wohnt. Danach zogen wir auch am zweiten Abend nochmals durch diverse Weinkeller (manche auch mehrfach), um zweifelsfrei sicherzustellen zu können, dass die Qualität des heurigen Jahrganges auch wirklich in Ordnung ist. Den Abend ließen wir dann ganz gemütlich in unserem Hotel „ILEADA“ bei sanften griechischen Klängen, Sirtaki und einem Glas Ouzo ausklingen, original burgenländisch eben, … schöner kann Urlaub doch kaum sein”

Insgesamt besuchten wir an zwei Abenden rund 15 verschiedene Weinhersteller und konnten die edlen Tropfen auch ausgiebig verkosten: Blaufränkischen, Zweigelt, Pinet Noir, Grünen Veltliner, Welschriesling und Chardonnay.

Es war wirklich ein wunderbarer Ausflug und wir hatten eine Menge Spaß! Ein besonderer Dank geht natürlich an Angie und Rainer, welche uns ein super Programm zusammengestellt hatten und dafür sorgten, dass wir uns auch ohne Berge wie zu Hause fühlten! Danke auch an alle, die bei der Organisation mitgeholfen haben, um einen solchen tollen Ausflug zu ermöglichen!

Hier noch ein paar Eindrücke:

[Best_Wordpress_Gallery id=“8″ gal_title=“Test“]